Zur Startseite

Projekte

Newsletter + Presse

Amphibienretter werden

Jedes Jahr im Vorfrühling, wenn die Temperaturen steigen, wandern die Amphibien zu ihren Laichplätzen. Oft müssen sie Straßen queren und laufen dabei Gefahr, massenhaft überfahren zu werden. Um die Tiere vor diesem Schicksal zu bewahren, startet der BUND Naturschutz jedes Jahr Bayerns größte Artenschutzaktion. 

Rund 6.000 freiwillige Helfer bauen gemeinsam Schutzzäune an Straßen auf, damit Frösche, Kröten, Unken und Molche nicht auf die Straße laufen und dort überfahren werden. Wir sammeln sie stattdessen an den Zäunen ein und tragen sie in Eimern über die Straße.

Das rettet jährlich bis zu 700.000 Amphibien das Leben. Ohne dieses Engagement wären schon viele Amphibienpopulationen ausgestorben. 

Bis zum Ende der Amphibienwanderung - meist Ende April - betreuen ehrenamtliche Helfer bayernweit rund 450 Straßenabschnitte. Dennoch gibt es für Frosch & Co keine Entwarnung, denn chemische Pestizide aus den Spritzdüsen der konventionellen Landwirtschaft gefährden die Amphibien zusätzlich massiv. 


Amphibienzäune KG Cham

In den unten aufgeführten Orten betreuen BN-Freiwillige die Zäune der KG Cham. Wer Amphibienretter werden möchte, nimmt am besten Kontakt mit den Aktiven vor Ort auf.

Unterhütte                              Robert Kurzmann,              Tel.:09972/3179

Strahlfeld (Hammerweiher)    Karin Hornauer,                 Tel.:09461/2959

Furth, Drachensee                 Burghard Lang,                  Tel.: 09973/9448

Gumping                                Erika Grill,                          Tel.: 09463/810087 (für alle folgenden Zäune)

Schillertswiesen

Kiesried

Krottenthal