Zur Startseite

Projekte

Newsletter + Presse

Newsletter

Hier finden Sie unsere Newsletter, die wir auf Anfrage gerne versenden.

12.05.2021 Veranstaltungsabsage - Erneuerbare Energien

Newsletter 4/2021

Liebe Mitglieder und Freunde,

die Jahreshauptversammlung am kommenden Samstag, den 15. Mai, wird verschoben auf den 11. September.
Die Vorstandsmitglieder ziehen ein persönliches Treffen einer Videokonferenz vor.

Die im Juni geplanten Kochkurse „Wildkräuter“ und „Leichte Sommerküche“ finden nicht statt. Gemeinsames Kochen auf engem Raum und zwischendurch Probieren sind mit den derzeit geltenden Vorschriften leider nicht vereinbar.

Erneuerbare Energien in Bayern: Unter dem Titel Bayern als Modellregion für die Energiewende haben der Lehrstuhl für Energiesysteme der TU München und das ZAE Bayern im Auftrag des BUND Naturschutz eine Studie über die Möglichkeiten einer zu 100 % erneuerbaren Energieversorgung Bayerns in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität erstellt.

Diese Studie wurde gestern veröffentlicht und kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://www.mw.tum.de/es/publikationen/bayernstudie

Erneuerbare Energien im Landkreis Cham: Das Solarpotentialkataster gibt Auskunft über die Eignung jeder Dachfläche im Landkreis für sonnenbasierte erneuerbare Energien und ist für alle kostenlos abrufbar.
Einfach folgenden Link öffnen,

https://www.landkreis-cham.de/service-beratung/geoinformationen/geoservices/solarpotentialkataster/

auf der Seite nach unten gehen und bei „Kartenanwendung“ die Adresse des betreffenden Gebäudes eingeben. Der Solarpotentialrechner gibt Auskunft über die Eignung für Solarthermie, Heizungsunterstützung und Photovoltaikanlage, und zwar für jede Dachfläche.
Momentan stehen für viele Maßnahmen Fördergelder bereit.


23.04.2021 Veranstaltungsabsage

Newsletter 3/2021

Liebe Mitglieder und Freunde,

die für Sonntag, den 25.04. geplante Vogelstimmenwanderung sowie die für Sonntag, den 02.05. angesetzte Exkursion „Wasser, Schilf und Hecken - zum BN-Biotop Tappmühle“ müssen aufgrund der geltenden Bestimmungen abgesagt werden.


16.03.2021 Telefonsprechstunde - FFF - Klimawandel - Fischotter

Newsletter 2/2021

Liebe Mitglieder und Freunde,

  • herzliche Einladung zu unserer nächsten Telefonsprechstunde zum Thema „Pelletsheizung“! Am Freitag, den 19.3.2021 von 18 – 19 Uhr werden unter der Tel. Nr. 09941/9490330 Fragen zu Einbau, Kosten und Betrieb einer Pelletsheizung beantwortet. Heizungen mit fossilen Energieträgern wie Erdöl sollen durch regenerative Energieträger ersetzt werden. Die Auflagen für bestehende Heizsysteme steigen siehe auch Fernsehtipp „Unkraut“ weiter unten. Pellets, Hackschnitzel oder Scheitholz bieten eine nachhaltige Alternative. Um die Umstellung attraktiv zu machen, stehen aktuell hohe Fördermittel zur Verfügung. Der Experte gibt am Beispiel einer Pelletsheizung Auskunft über die staatlichen Fördermöglichkeiten und praktische Erfahrungen. Die Telefonsprechstunde ist vorerst die letzte in der Reihe „Energiewende von unten: Von fossil zu nachhaltig.

04.02.2021 Wechsel des Stromanbieters - ÖPNV im Lkr. Cham

Newsletter 1/2021

Liebe Mitglieder und Freunde,

unsere Reihe „Telefonsprechstunde zur Energiewende von unten“ geht weiter. Am Donnerstag, den11.2. von 18 bis 19 Uhr erhält man unter der Telefonnummer 09972/3179 Auskunft übereinen Wechsel des Stromanbieters – hin zu Ökostrom.
Mit einem minimalen Zeitaufwand kann man seinen Privathaushalt auf nachhaltigen und umweltfreundlichen Ökostrom umstellen. Der Wechsel des Stromanbieters ist viel einfacher und häufig auch kostengünstiger als viele vermuten. 1. Vorsitzender Robert Kurzmann gibt Auskunft über verschiedene Ökostromanbieter, Preise und wie ein Wechsel genau funktioniert.

Am Freitag, den 12.2. von 18 bis 19 Uhr dreht sich unter der Telefonnummer 09944/305534 alles um umweltfreundliche Mobilität im Landkreis Cham.
An einem Tag von Zandt bis zum Arber und wieder zurück mit öffentlichen Verkehrsmitteln - Günter Schmauder weiß, wie das funktioniert. Er ist Sprecher der Kreisgruppe des Verkehrsclubs Deutschland (VCD), dem Verkehrsclub für umweltbewusste Verkehrsteilnehmer. Über das Rufbus-Angebot gibt er ebenso Auskunft wie über das Verkehrswegenetz und Ausflugsmöglichkeiten mit Bus und Bahn im Landkreis.

Wir freuen uns sehr, dass die ersten Fotos über Naturimpressionen bei uns angekommen sind und auf die Galerie unserer Homepage gestellt werden konnten! Wir möchten noch einmal dazu ermutigen und einladen, die vielfältigen Eindrücke in der Natur zu genießen, fotografisch festzuhalten und uns zuzusenden. Alle Aufnahmen sind willkommen, vom Schnappschuss mit dem Handy bis hin zum professionellen Bild!

Wir bitten um Verständnis, dass wir wegen eines landesweiten Relaunchs der Kreisgruppen-Homepages erst wieder ab dem 14.2. Änderungen vornehmen und Fotos hochladen können.


23.12.2020 Energiewende von unten - Fotogalerie

Newsletter 13/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

für das Neue Jahr haben wir den Schwerpunkt „Energiewende von unten“ gesetzt, ein sehr wichtiges Thema, bei dem wir alle selbst dazu helfen können, das Klima zu schützen. Wegen den derzeitigen Corona-Bestimmungen greifen wir auf das Telefon zurück, an dem Sie Leute mit praktischer Erfahrung alles fragen können, was Sie zu dem speziellen Thema schon immer interessiert hat.
Unsere Reihe beginnt mit „Umsteigen auf das E-Auto I“, für das es aktuell staatliche Förderungen gibt. Am Donnerstag, den 14.1.2021 von 18 bis 19 Uhr sitzt Burghard Lang am Telefon der Geschäftsstelle, 09971/9952437. Er ist überzeugter Fahrer eines E-Kleinwagens. Den Strom gewinnt er von seiner eigenen Photovoltaik-Anlage. In dieser Stunde gibt er telefonisch Auskunft über Fahreigenschaften, Energieverbrauch und die Kombination von E-Auto und PV-Anlage.

„Umsteigen auf das E-Auto II“ schließt sich am Freitag, den 15.1.2021 von 18 bis 19 Uhr an, unter Tel. 09941/949325.
Auch Hans Geiger fährt ein E-Auto eines anderen Herstellers. Er bezieht seinen Strom ebenfalls von der eigenen Photovoltaik-Anlage. Neben Praxiserfahrungen gibt er telefonisch Auskunft über PV-Anlagen auf dem eigenen Dach und staatliche Förderprogramme zur Finanzierung von Batteriespeichern und E-Autos.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, diese andere Form von Veranstaltung mit uns auszuprobieren und sind gespannt auf Ihre Fragen!

Ebenfalls neu ist die Bildergalerie auf unserer Homepage, die wir mit Ihnen gemeinsam erstellen wollen. Entdecken Sie die Schönheit der Natur! Begeben Sie sich mit dem Fotoapparat auf einen Streifzug durch die Natur und schicken Sie uns Ihre Lieblingsmotive! So erstellen wir gemeinsam unsere Bildergalerie im Landkreis Cham.
Bitte schicken Sie Ihr Foto unter Angabe des Bildautors und Titels sowie einer datenschutzrechtlichen Freigabe (Hiermit erkläre ich mich einverstanden, dass mein Foto xy auf der Homepage des BUND Naturschutz veröffentlicht werden darf) an cham@bund-naturschutz.de. Ab Anfang Februar finden sie dann Ihr Lieblingsmotiv auf unserer Homepage www.cham.bund-naturschutz.de unter der Rubrik „Naturimpressionen“.

Fröhliche und gesegnete Weihnachten, bleiben Sie gesund und guten Mutes, jetzt werden die Tage wieder länger!

Herzliche Grüße
Ute Schödel-Geiger


20.11.2020 Weiternutzung der BN-Ökolaube

Newsletter 12/2020

Cham, den 20.11.2020

Liebe Mitglieder,

als Beitrag für die Gartenschau 2001 in Cham hat die BN-Kreisgruppe eine Ökolaube auf dem Freizeitgelände Quadfeldmühle errichtet. Hierfür wurden natürliche Bau- und Dämmstoffe wie Holz und Lehm verwendet. Weitere ökologische Bestandteile sind ein Gründach, eine solare Inselanlage sowie Regenwassernutzung und Komposttoilette.

Die Ökolaube war mit der Rebhuhn-Ausstellung eine beliebte Anlaufstelle für Gartenschauführungen, ein eigener Filmbeitrag für das Bayerische Fernsehen wurde dort gedreht und in einem Sachbuch ausführlich über das Gebäude berichtet, da es in dieser Form deutschlandweit eine Rarität darstellte.

Nach der Gartenschau sollte es für die Kinder- und Jugendarbeit der Kreisgruppe verwendet werden, was auch in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden ehrenamtlichen Helfern zeitweise durchgeführt wurde. Seit Errichtung unserer Geschäftsstelle in der Klostermühle Altenmarkt haben wir die Umweltbildung dorthin verlegt und sind nun auf der Suche nach einer Nachfolgenutzung für die Ökolaube.

Eine Möglichkeit wäre es die Ökolaube für Umweltbildung in der Art eines Wald-/Naturkindergartens zu verwenden. Dieser könnte unter der Trägerschaft der Stadt Cham, eines privaten/kirchlichen Trägers oder eines eingetragenen Vereins betrieben werden.

Um den Bedarf festzustellen möchten wir Sie/Euch bitten im Verwandten- bzw. Bekanntenkreis nachzufragen, ob hier ein Interesse besteht in den nächsten Jahren ein solches Angebot in der Ökolaube zu nutzen.

Die Rückmeldung wird bis Ende November über Mail (robert.kurzmann@gmx.net) oder Telefon (09972/3179) erbeten.

Wenn wir keine entsprechende Weiterverwendung finden (denkbar wäre auch eine Nachfolgenutzung durch einen anderen gemeinnützigen Verein) müssen wir laut dem Gestattungsvertrag mit der Stadt Cham spätestens 2025 mit einem hohen finanziellen Aufwand die Ökolaube abreißen (geschätzter Zeitwert ca. 30.000 €) und das Gelände wieder in den ursprünglichen Zustand versetzen. Was natürlich auch ökologisch unsinnig wäre, da das Gebäude, ähnlich einem Wohnhaus, für einen langlebigen Gebrauch ausgerichtet und ausgestattet ist.

Wir hoffen daher auf Ihre/Eure Unterstützung

Robert Kurzmann

BN-Kreisvorsitzender


11.11.2020 Veranstaltungsabsage - Unterschriftenaktion Müll aus AKW´s

Newsletter 11/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

  • Wegen der aktuellen Bestimmungen musste die am kommenden Samstag geplante Multivisionsschau „Die Schwarzach – von der Quelle im Böhmerwald bis zur Mündung in die Naab“ von Josef Merkl abgesagt werden. Mit dem Referenten wurde für nächstes Jahr ein neuer Termin am Samstag, den 13.11.2021 um 19 Uhr vereinbart.
  • Vor kurzem ist durch die Presse gegangen, dass im Müllkraftwerk Schwandorf seit 2013 Abfälle aus Atomkraftwerken verbrannt werden. So genannter „freigemessener“ Abfall aus den Kraftwerken Isar 1 und 2 sowie Grafenrheinfeld wandert in unserem Nachbarlandkreis in den Ofen. Der ÖDP Kreisverband Cham hat eine Unterschriftenaktion gestartet. Damit soll erreicht werden, dass sich der Landkreis Cham als Verbandsmitglied gegen die weitere bedenkenlose Annahme des Materials stark macht. Auf der Website des Kreisverbands Cham kann man sich ausführlich informieren und dort gibt es die Unterschriftenliste zum Herunterladen:

https://www.oedp-cham.de/themen/radioaktive-abfaelle-im-muellkraftwerk-schwandorf/

Bitte beteiligen auch Sie sich bis 18.11. an der Unterschriftenaktion, denn die Abgase aus der Anlage werden mit dem Westwind zu uns verfrachtet!

Zur Zeit kann man wegen Corona Unterschriftenlisten nur eingeschränkt öffentlich auslegen. Allerdings kann jeder, der sich angesprochen fühlt, eine Liste ausdrucken, im engeren Kreis ausfüllen und an die auf der Liste angegebene Adresse zurückschicken.

 

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


28.10.2020 Türhänger "Hallo Nachbar"

Newsletter 10/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

  • Spaziergängern, Hundebesitzern und allen, die gerne draußen sind möchte ich unsere Türhänger-Aktion „Hallo Nachbar“ ans Herz legen, die bezüglich Corona garantiert unbedenklich ist. Türhänger wie im Anhang, natürlich speziell für die Kreisgruppe Cham gestaltet, sollen an möglichst viele Türklinken im Landkreis Cham gehängt werden – als Ersatz für unsere abgesagte Haus- und Straßensammlung. Da sich der BUND Naturschutz ausschließlich von Mitgliedsbeiträgen und Spenden trägt, ist dieser Spendenaufruf sehr wichtig. Auch 30 verteilte Türhänger sind uns eine Hilfe!
    Bitte eine kurze Mail an cham@bund-naturschutz.de schreiben oder unter 09971/9952437 anrufen und Adresse und benötigte Stückzahl durchgeben. Die Türhänger werden Ihnen dann ab Ende November zugesandt. Sie können jederzeit verteilt werden, wenn möglich bis zum Jahresende.
  • Unser nächster Bildervortrag „Die Schwarzach – von der Quelle im Böhmerwald bis zur Mündung in die Naab“ von Josef Merkl ist am Samstag, den 14.11. um 19 Uhr in Waldmünchen geplant. Momentan ist es jedoch wieder fraglich, ob wir die Veranstaltung durchführen können. Bitte verfolgen Sie die Tagespresse oder informieren Sie sich kurzfristig auf unserer Website www.cham.bund-naturschutz.de. Falls die Multivisionsschau stattfinden kann, ist unbedingt eine Anmeldung erforderlich, da die Plätze durch den geforderten Mindestabstand begrenzt sind. Anmeldung bitte unter Telefon 09971/9952437 (AB oder Donnerstagnachmittag 14.30 bis 18 Uhr) oder per E-Mail unter cham@bund-naturschutz.de.

Bleiben Sie gesund und munter!

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


30.09.2020 Ökumenisch-naturkundliche Wanderung

Newsletter 9/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

Eine ökumenisch-naturkundliche Wanderung zu spirituellen Orten findet am Sonntag, den 4. Oktober von 14 bis circa 17 Uhr statt. Gemeinsam mit Kaplan Meckel und Pfarrerin Nagel aus Bad Kötzting wandern wir von der 1000-jährigen Wolframslinde in Ried bis zur mystischen Kapelle auf dem Haidstein und wieder zurück. Unter der Jahreslosung „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ wechseln sich besinnlich-theologische Texte mit naturkundlichen Informationen ab. Vor der Haidsteiner Hütte ist eine kleine Kaffeepause vorgesehen. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Wolframslinde in Ried am Haidstein. Wer möchte, kann um 13:40 Uhr an der evangelischen Kirche mit dem Kirchenbus dorthin fahren. Anmeldung für den Kirchenbus bis Freitag unter 09941/1466. Für die Wanderung ist keine Anmeldung erforderlich.

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


24.09.2020 Fridays for Future

Newsletter 8/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

Fridays for Future: Morgen gibt es in Waldmünchen einen Klimastreik. Sonstige Aktionen im Landkreis sind mir nicht bekannt.

Am Freitag, dem 25.09.2020, finden wieder weltweit und auch in vielen Städten in Deutschland Klimastreiks der fridays-for-future-Bewegung und anderer Gruppen statt. Erstmals soll es auch in Waldmünchen eine Aktion zu diesem „heißen" Thema geben. Organisiert vom Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen und dem Bund Naturschutz in Bayern, Kreisgruppe Cham, werden sich um 15.00 Uhr am Marktplatz die Teilnehmer zu einer Mahnwache zusammenfinden. Beim weltweiten Klimastreiktag im September 2019 waren allein in Deutschland 1,4 Millionen Menschen auf den Beinen. Leider hat die Corona-Pandemie in den Medien während der vergangen Monate die Klimakatastrophe verdrängt. Darauf wollen die Waldmünchner Aktivistinnen und Aktivisten mit der Mahnwache hinweisen. Dass das insbesondere auch hier in Waldmünchen dringend erforderlich ist, zeigt z.B. die Tatsache, dass ein städtischer Neubau wie der Kindergarten im Jahr 2020 weder mit Photovoltaik auf dem Dach oder der Fassade noch mit einem Gründach ausgestattet wird. Es braucht aus Sicht der Organisatoren dringend mehr Bewusstsein und deutlich entschlosseneres Handeln zum Klimaschutz. Aber auch die bundesweite Klimapolitik ist unzureichend. Der unabhängige „Climate Action Tracker“ bewertet die Klimaschutz-Anstrengungen von Regierungen. Wenn die deutschen Klimaziele weltweit ausgedehnt und umgesetzt würden, würde dies nach Berechnungen dieser Wissenschaftler zu einer Erwärmung von über 3 Grad führen, mit allen katastrophalen Folgen. 

Die Einladung zur Mahnwache richtet sich ausdrücklich an Teilnehmer aller Generationen, von Schülern bis zu Klima-Opas und -Omas. Mitgebrachte Plakate oder Banner sind ausdrücklich erwünscht.

Es besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und der Einhaltung eines Abstands von 1,5 m.

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


10.09.2020 Baumlehrpfad Raubersried - Petition Waldbahn - Earth Night - Fridays for Future

Newsletter 7/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

  • ich freue mich, endlich wieder zu einer Exkursion einladen zu können, und zwar am Sonntag, den 13.9. um 14 Uhr zum Baumlehrpfad Raubersried.
    Dort hat der Obst- und Gartenbauverein unter dem Vorsitz von Georg Fritsch 33 verschiedene Baumarten gepflanzt. Um den Wert der Bäume in der Gesellschaft herauszuheben, wird jedes Jahr im Oktober der Baum des Jahres bestimmt. Die Arten, die in den letzten 33 Jahren ausgewählt wurden und alle bei uns heimisch sind, kann man in Raubersried bestaunen. Unter anderem finden sich dort so selten gewordene Bäume wie Flatterulme, Holzapfel oder Eibe. Verlierer des Klimawandels wie die Fichte sind ebenso vertreten wie mögliche Profiteure wie die Esskastanie. Dieser Baumlehrpfad ist einzigartig in der Oberpfalz.
    Dauer: ca. 2 Stunden; die angekündigte Einkehr muss coronabedingt entfallen.
  • Petition für die Waldbahn Viechtach – Gotteszell:
    Die Waldbahn ist nicht nur sinnvoll für einen Ausflug, sondern bietet vor allem einen Zustieg auf die Linie Plattling – München – Passau, besonders für die Einwohner des Altlandkreises Kötzting. Hier geht es zur online-Petition Rettet die Waldbahn in Bayerisch Kanada. Die Petition kann man auch analog in Papierform unterschreiben. Das Formular ist als PDF beigefügt. Weitere Informationen unserer Nachbarkreisgruppe Regen befinden sich im Anhang.
  • Earth Night am 17.9.:
    Um ein Zeichen gegen die Lichtverschmutzung zu setzen, wird dazu aufgerufen, das Licht ab 22 Uhr zu reduzieren oder ganz abzuschalten. Anders als bei der Earth Hour des WWF, bei der jedes Jahr im März das Licht für eine Stunde reduziert wird, um an den Klimaschutz zu erinnern, steht bei der Earth Night das Licht an sich im Fokus. Denn seine exzessive Nutzung durch uns Menschen führt zu einer starken Aufhellung des Nachthimmels und wird damit immer mehr zum Problem für Umwelt, Mensch und Natur (u.a. Insektensterben, Irritation von Pflanzen und Zugvögeln, Minderung der Schlafqualität, Verlust des Sternenhimmels). Da diese Folgen kaum bekannt sind, wird mit der Earth Night versucht, darauf aufmerksam zu machen und einen verantwortungsvolleren Umgang mit der Ressource Kunstlicht zu bewirken.
    Informationen zur Earth Night:
  • www.earth-night.info
  • Fridays For Future am 25.9.: 
    Aufruf zur globalen Klimademo! Bitte Termin vormerken!

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


16.07.2020 Veranstaltungsabsage

Newsletter 6/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

nach reiflicher Überlegung haben wir uns dazu entschlossen, die Exkursion am Samstag, den 19.7. „Zu den Baumriesen und Felstürmen im Schlosspark Falkenstein“ aufgrund des Geländes mit Engstellen abzusagen.

Wenn die Corona-Vorschriften gleich bleiben oder sich lockern, starten wir am 13. September mit der Exkursion zum Baumlehrpfad in Raubersried.

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


23.06.2020 Veranstaltungsabsage - Filmtipp: Biene Majas wilde Schwestern

Newsletter 5/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

  • Die Exkursion „Multitalent Hecke“ mit Hans Laumer am Sonntag, den 27.6.2020 muss wegen der aktuellen Situation abgesagt werden. Wir bitten um Verständnis, dass wir zum Zeitpunkt der Entscheidung mögliche künftige Lockerungen der Vorschriften nicht vorhersehen konnten.
  • Filmtipp: Biene Majas wilde Schwestern von Jan Haft, Autor des Films „Die Wiese“.

Diesen Film kann man momentan über die 3Sat-Mediathek unter folgendem Link kostenlos anschauen:

https://www.3sat.de/dokumentation/tiere/biene-majas-wilde-schwestern-102.html

Der Film zeigt phantastische Aufnahmen aus der größtenteils unbekannten Welt unserer heimischen Wildbienen – absolut sehenswert!!

 

  • Die Geschäftsstelle ist ab 1. Juli wieder jeden Donnerstag von 14.30 bis 18 Uhr besetzt.

 

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


21.04.2020 Veranstaltungsabsage - Vogelphilipp

Newsletter 4/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

 

  • Unsere nächsten beiden geplanten Exkursionen („Vogelstimmen rund um Voithenberghütte“ am 26. April und „Wasser, Schilf und Hecken - zum BN-Biotop Tappmühle“ am 17. Mai) finden aufgrund der aktuellen Situation nicht statt.
    Die für Mai geplante Haus- und Straßensammlung wird vorerst in den Herbst verschoben.
  • „Wer singt denn da? Frag den Vogelphilipp!“ ist eine Aktion des BUND Naturschutz, die jetzt wieder gestartet ist.
    Sie sind draußen unterwegs, hören einen Vogel singen und wüssten gern, was für ein Vogel das ist? Der Vogelphilipp sagt es Ihnen.

Alles, was Sie brauchen, ist ein Smartphone und die kostenlose App "WhatsApp". Schon kann´s losgehen:

  1. Telefonnummer des Vogelphilipp zu Ihren Kontakten hinzufügen: 01 60 / 44 2 44 50
  2. Vogelgesang mit WhatsApp aufnehmen und an den Vogelphilipp senden.
  3. Der Vogelphilipp antwortet und sagt Ihnen, welchen Vogel Sie singen hören.

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.bund-naturschutz.de/

 

  • Für die Gartler hat die Saison schon begonnen. Tipps für Umweltschutz durch ökologisches Gärtnern finden Sie auf der folgenden Website. Denn die Arbeit im Naturgarten fängt weit vor dem Gartenzaun an. Schon im Baumarkt oder Gartencenter können Sie viel für die Artenvielfalt und den Umwelt- und Naturschutz tun. Ob Pflanzen, Saatgut, Erde oder Pflanzenschutz: Wir zeigen Ihnen die besten Tipps.

https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/naturgarten.html

 

  • Ans Herz gelegt sei Ihnen auch die Europäische Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“. Hier geht es um eine bienenfreundliche Landwirtschaft für eine gesunde Umwelt. Mehr dazu unter

https://www.bund-naturschutz.de/aktionen/bienen-und-bauern-retten.html Dort können sie online unterzeichnen

oder auch Unterschriftslisten ausdrucken https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/umweltgifte/ebi_bienen_bauern_bauerinnen_retten_unterschriftenliste.pdf

 

Gerne hätten wir Ihnen mehr Veranstaltungen und weniger Links angeboten. Aber wir hoffen, dass wir in absehbarer Zeit wieder zu unserem geplanten Programm zurückkehren können!


Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ute Schödel-Geiger                                                                                          


03.04.2020 Veranstaltungsabsage - Hummeltelefon

Newsletter 3/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

 

auch wir sind von den momentanen Einschränkungen betroffen.
Der Film „Die Wiese“ wird um ein Jahr in den Februar oder März 2021 verschoben.
Unser nächster Programmpunkt ist die Vogelstimmenexkursion am 26. April. Es ist aktuell noch nicht absehbar, ob bis dahin die Ausgangsbeschränkungen gelockert sind und ob oder in welcher Form die Exkursion durchgeführt werden kann. Bitte beachten Sie daher die Informationen der Regierung. Sollte keine Lockerung beschlossen werden, darf die Veranstaltung nicht stattfinden. Andernfalls würden wir über einen Newsletter und die Tagespresse darüber informieren.

 

Die Geschäftsstelle ist bis einschließlich 19. April wegen Urlaub nicht besetzt. Je nach aktueller Lage wird die Geschäftsstelle anschließend möglicherweise durch Homeoffice betreut. Eine Kontaktaufnahme ist jedoch jederzeit per E-Mail oder AB möglich.

 

Trotz alledem sind alle dazu aufgerufen, den Frühling zu genießen und beim „Hummeltelefon“ mitzumachen. Ab sofort kann man mit Handy oder Fotoapparat auf die Jagd nach den ersten Hummeln gehen. Fotografieren Sie den kleinen Brummer und schicken Sie das Bild zusammen mit Fundort (PLZ) und Funddatum per WhatsApp an 0151-18460163 oder per E-Mail an hummelfund@ifbi.net. Ein Hummelexperte bestimmt die Art und antwortet Ihnen.

Tipp: Bei niedrigeren Temperaturen sind die Hummeln etwas träger und leichter zu fotografieren.

 

Empfehlen möchten wir ein sehr sehenswertes Video von Prof. Dr. Volker Quaschning.

In diesem 17-Minuten-Video stellt der Wissenschaftler Parallelen zwischen den laufenden Bewältigungsbemühungen der Coronakrise und den notwendigen adäquaten Reaktionen auf die Klimakrise anschaulich und verständlich dar.
Quaschning ist Ingenieurwissenschaftler und Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und Mitinitiator von „Scientists vor Future“.

https://www.youtube.com/watch?v=6V-C5q4VxEI

 

Ebenfalls möchten wir den Artikel aus der SZ zum Thema „Fischotter“ empfehlen – sehr brisant in unserem Landkreis!
Artenschutz - Jagd auf den Fischotter
Teichwirte klagen über wirtschaftliche Einbußen durch Fischotter. In der Oberpfalz sollen die streng geschützten Tiere erstmals wieder gefangen und danach getötet werden.
https://sz.de/1.4829133

 

 

Wir wünschen allen ein schönes Osterfest in Gesundheit!

 

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


06.02.2020 Jahreshauptversammlung

Newsletter 2/2020

Liebe Mitglieder und Freunde,

der BUND Naturschutz, Kreisgruppe Cham, lädt herzlich zu seiner Jahreshauptversammlung am Samstag, den 15.2.2020 um 17 Uhr in die Klostermühle Altenmarkt ein. Die Kreisgruppe kann auf ein bewegtes Jahr zurückblicken. Vom erfolgreichen Volksbegehren „Rettet die Bienen“ zum Jahresbeginn über verschiedene Vorträge, Exkursionen beispielsweise zur Wildkatze, Renaturierungsmaßnahmen bis hin zur Unterstützung der „Fridays for Future“ – Demonstrationen in Cham reicht die breite Palette der Aktivitäten. Neben Rechenschafts- und Kassenbericht werden Ehrungen für 25jährige Mitgliedschaft durchgeführt. Im Anschluss ist bei regionalen Köstlichkeiten aus der Klostermühle Raum und Zeit für Gespräche. Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen.

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


13.01.2020 Wir haben es satt – Wölfe in Bayern - Li-Fi statt W-LAN

Newsletter 1/2020

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

 

wir laden herzlich ein zu den nächsten 3 Veranstaltungen im Januar. ACHTUNG: Der Vortrag Li-Fi statt WLAN wurde ganz aktuell angesetzt und steht deswegen nicht im Jahresprogramm!

 

  • Wir haben es satt – Demonstration in Berlin für eine Agrarwende am Samstag, den 18.1.
    Wir haben es satt! ist eine Bewegung von Landwirten, Umwelt-, Natur- und Tierschutzverbänden gegen die Agrarindustrie, gegen Massentierhaltung und für eine Agrarwende hin zu einer umwelt-, tier- und klimafreundlichen Landwirtschaft, in der Bäuerinnen und Bauern gut von ihrer Arbeit leben können.
    Abfahrtsorte und -zeiten werden in der Tagespresse bekanntgegeben.
  • Vortrag: „Wölfe in Bayern – Aktueller Stand“ am Samstag, 18.1. um 19 Uhr in der Klostermühle Altenmarkt, Cham

Markus Martini ist Wolfsbeauftragter für die Oberpfalz an der Landesanstalt für Umwelt und Schafhalter. In seinem Vortrag behandelt er Grundlagen der Biologie von Wölfen und stellt das Wolfsmanagement in Bayern vor. Weiterhin geht er auf die aktuelle Verbreitung von Wölfen in Bayern und die Auswirkungen für die Menschen ein.
Dauer: ca. 1 Stunde

 

  • Informationsveranstaltung zum Thema "Li-Fi statt W-LAN"  am Freitag, den 24.1. um 19 Uhr im Hotel am Regenbogen, Cham; Gemeinschaftsveranstaltung mit der GEW Cham

Dr. Anagnostis Paraskevopoulos vom Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik wird die Möglichkeiten, Grenzen und Kosten der Li-Fi Technologie vorstellen, einer Alternative zum krebsverdächtigem W-LAN. Der Referent war auch Projektleiter für die Einführung der Li-Fi- Technologie am Hegel-Gymnasium in Stuttgart . Die Daten werden dabei über LED-Deckenlampen mit einer sehr hohen Übertragungsrate an die Endgeräte übertragen. Priv. Doz. Dr. Stefan Scheingraber wird als Mediziner zu möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von W-LAN Stellung beziehen.

 

 

Herzliche Grüße

Ute Schödel-Geiger


20.12.2019 Wölfe in Bayern - LiFi statt WLAN

Newsletter 13/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

bereits heute möchten wir auf unsere Veranstaltungen im Januar aufmerksam machen:

  • Am Samstag, den 18.1.2020 findet die jährliche Demonstration für eine Agrarwende „Wir haben es satt!“ in Berlin statt. Abfahrtsorte und -zeiten werden in der Tagespresse bekanntgegeben.
  • Ebenfalls am Samstag, den 18.1.2020um 19 Uhr bringt uns Markus Martini, Wolfsbeauftragter für die Oberpfalz an der LfU, auf den neuesten Stand der „Wölfe in Bayern“. Vortragsort ist die Klostermühle Altenmarkt.
  • Am Freitag den 24.1.2020, findet um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema "Li-Fi statt W-LAN"  im Hotel am Regenbogen in Cham statt.
    Dr. Anagnostis Paraskevopoulos vom Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik wird die Möglichkeiten, Grenzen und Kosten der Li-Fi Technologie vorstellen, einer Alternative zum krebsverdächtigem W-LAN. Der Referent war auch Projektleiter für die Einführung der Li-Fi- Technologie am Hegel-Gymnasium in Stuttgart . Die Daten werden dabei über LED-Deckenlampen mit einer sehr hohen Übertragungsrate an die Endgeräte übertragen. Priv. Doz. Dr. Stefan Scheingraber wird als Mediziner zu möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von W-LAN Stellung beziehen.

ACHTUNG: Diese Veranstaltung wurde erst kurzfristig ins Programm aufgenommen und steht daher nicht im Jahresprogramm der Kreisgruppe!

Ein herzliches Willkommen an alle neuen Mitglieder der Kreisgruppe!

Für alle wünsche ich frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2020!


25.11.2019 Fridays for Future 29.11. in Cham

Newsletter 12/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

am Freitag, den 29.11.2019 findet wieder eine weltweite Fridays for Future – Demonstration statt, diesmal auch in Cham, und zwar um 13.30 Uhr am Steinmarkt.

Einige Politiker fangen langsam an, das Thema Klimaerwärmung wichtig zu nehmen, aber die Klimaforscher sind sich einig: Wir haben zu wenig Zeit für zögerliche Trippelschritte!

Wir wissen die Fakten, und wir müssen endlich ersthafte Maßnahmen umsetzen – das sind wir unseren Kindern und Kindeskindern schuldig!

Deswegen der Aufruf an alle: Teilt den Termin möglichst vielen Leuten mit und kommt am Freitag nach Cham!

Für alle, die aus der Richtung Bad Kötzting kommen: Die Buslinie 610 fährt um 12.28 vom Bahnhof Bad Kötzting ab und kommt um 12.59 Uhr in Cham am Bahnhof an. Von dort geht man dann zu Fuß in ca. 10 - 15 Minuten zum Steinmarkt.


13.11.2019 Vortrag über Insekten - Winterstimmung - 29.11. Fridays for Future - Ergebnisse Hummeltelefon

Newletter 11/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

  • herzliche Einladung zu unserem nächsten und letzten Bildervortrag „Seltenheiten aus der Welt der Insekten – echte Raritäten am Rande des Verschwindens“ von Ralph Sturm am Samstag, den 16.11.2019 um 19 Uhr in der Klostermühle Altenmarkt.
    Schmetterlinge, Käfer, Bienen und Libellen sind quer durch alle natürlichen Lebensräume bis in menschliche Siedlungen anzutreffen. Aber gerade hochspezialisierte Insektenarten wie Apollos, Segelfalter, Ameisenbläuling, Hirschkäfer, Heldbock, Ameisenlöwe, Sandbiene und viele andere mehr stehen unbemerkt am Rande des Aussterbens. Ralph Sturm beschäftigt sich seit langen mit ihrem Vorkommen und zunehmend gezwungenermaßen auch mit ihrem Verschwinden. Der Fachmann zeigt in unglaublichen Aufnahmen die große Vielfalt der Insekten und deren meist unbekannte Vertreter. Nicht nur bekannte und nützliche Insekten in unserer Umgebung stehen dabei im Fokus, sondern auch seltene Arten. Diese brauchen intakte Ökosysteme, um einer größtmöglichen Biodiversität Rechnung zu tragen. Der Vortrag dauert ca. 1,5 Stunden, der Eintritt ist frei.
  • Ebenfalls herzliche Einladung zur „Winterstimmung“ am Samstag und Sonntag, 23. und 24.11.2019 Uhr in der Klostermühle Altenmarkt, Cham. Zu diesem Weihnachts-Trödelmarkt bieten die Hauswirtschafterinnen warme Köstlichkeiten an und man darf sich auf kulturelle Angebote freuen. Weihnachtsschmuck – neu und aus zweiter Hand - und kunsthandwerkliche Produkte warten auf ihre Abnehmer. Die Kreisgruppe Cham bietet am Sonntagnachmittagab 13 Uhr ein Programm für Kinder und Erwachsene an.
  • In den ersten beiden Dezemberwochen findet in Madrid die internationale Klimakonferenz statt, daher ist der Zeitpunkt für den nächsten großen Klimastreik ganz richtig gewählt. Am 29.11. rufen Fridays For Future gemeinsam mit Umwelt- und Sozialverbänden zum nächsten Aktionstag unter dem Motto: „Umwelt und soziale Gerechtigkeit gehören zusammen!“. Den Aufruf für den Aktionstag finden Sie auf der Website: https://www.klima-streik.org/aufruf

Weitere Informationen hier: https://www.bund.net/mitmachen/klimastreik-am-2911/

Wo bereits etwas geplant ist, sehen Sie hier: https://fridaysforfuture.de/neustartklima/#map

  • Vielen Dank allen, die sich im Frühjahr auf die nicht ganz einfache Jagd nach einem (brauchbaren!) Hummelfoto gemacht haben! Das Projekt „Hummelfrühling“ war auch 2019 wieder ein voller Erfolg! Auf der Karte mit den Fundorten ist der Landkreis Cham sehr gut vertreten. Mehr zu den Ergebnissen der Hummel-Saison 2019 finden Sie auf dem angehängten Poster und auf www.ifbi.net/hummeltelefon

 


26.10.2019 Baumpflanzaktion

Newletter 10/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

herzliche Einladung zu einer Baumpflanzaktion am Kaitersberg bei Bad Kötzting (siehe Anhang). Die Grundidee ging von der evangelischen Jugend des Dekanats Cham aus: Aktiv etwas zu Klimaschutz beitragen! Also werden am kommenden Samstag, den 2.11. unter Anleitung von Förster Hans Geiger klimatolerante Baumarten gepflanzt. Anmeldung unabhängig von der Konfession ist bis Dienstag erforderlich unter Tel. 09941 904296.

Weiterhin wird ein neuer Pächter für einen Bauernhof gesucht, siehe unten.

Herzliche Grüße und schöne Herbsttage

Ute Schödel-Geiger

Bauernhof, 26 Ha, (ca. 20 Ha Acker und Grünland)

Fischteiche, eigene Quelle, 5 Ha Wald, in Alleinlage Lkr. Cham.

Wohngebäude (Baujahr 1908, Anbau 1976) und Stall renovierungsbedürftig.

Langfristig zu verpachten an Jungbäuer*innen, junge Familie, SOLAWI ctc., zur biologischen Bewirtschaftung.

Näheres bei :

Abl-bayern@web.de

--
Josef Schmid Kasthal 1, 84181 Neufraunhofen, Tel. 08742-8039


14.08.2019 Rawuckerlmarkt

Newletter 9/2019

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

wir laden herzlich zum Rawuckerlmarkt am kommenden Wochenende im Stadtteil Altenmarkt/Cham ein! In der Klostermühle wird gekocht und ringsum kann man an unzähligen Ständen Schönes und Nützliches erwerben. Wir vom BN sind am Sonntag, den 18.8. ab 13 Uhr im Innenhof der Klostermühle vertreten. Wer das kühle Nass liebt, kann mit den neu erworbenen Wathosen den Mühlenbach erkunden. Kinder haben die Möglichkeit, mit Keschern auf die Jagd nach Wasserlebewesen zu gehen. Für Ausdauernde ab Erwachsenengröße wird die große Runde im Mühlenbach angeboten, bei der man auf viele verschiedene Spuren des Bibers trifft. Die Führungen beginnen um 14 und 15 Uhr.


03.07.2019 Exkursion Herzogau - Fridays for Future

Newletter 8/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

die letzte Exkursion vor der Sommerpause, zu der wir herzlich einladen, führt uns am Sonntag, den 7.7. um 14 Uhr nach Herzogau bei Waldmünchen. Gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz und dem Naturpark Oberer Bayerischer machen wir eine Rundwanderung von Herzogau zum Klammerfels. Herzogau, eine Insel im Waldmeer, hat seine besondere Geschichte. Gut erhaltene Heckenstrukturen bilden dort wichtige Nahrungs- und Rückzugsgebiete für Tierarten und sie sind Lebensraum für seltene Pflanzen. Vom Turm auf dem Klammerfels hat man einen wunderschönen Rundblick bis nach Tschechien. Treffpunkt ist in Herzogau am Wanderparkplatz Waldvereinshütte. Die Exkursion dauert ca. 2-3 Stunden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Hinweisen möchten wir jetzt schon auf einen Termin am 20. September der Bewegung „Fridays for Future“. Dann wird mit einem weltweiten Streik eine Aktionswoche für das Klima beginnnen. Nicht nur Schülerinnen und Schüler sind vom Klimawandel betroffen, deswegen richtet sich der Aufruf an alle.

Der gesamte Aufruf aus der Süddeutschen Zeitung vom 23.5..befindet sich im Anhang. Gerne auch weiterverbreiten.


11.06.2019 Burgruine Runding

Newletter 7/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

herzliche Einladung zu unserer Exkursion am Samstag, den 15.6.2019 um 14:00 Uhr zu den „Naturschätzen in der Burgruine Runding“. In früheren Zeiten befand sich die Apotheke im Kräutergarten der Burg. Lange schlummerten die Samen im Boden und sind im Zuge der Ausgrabungen ans Tageslicht gekommen. Jetzt wachsen Bilsenkraut, Schierling und Wermut wieder auf dem Gelände. Helmut Kleisinger ist Mitglied beim BN und den Burgfreunden Runding und unternimmt eine spannende Reise in die botanische und historische Vergangenheit der Burgruine. Treffpunkt ist am Parkplatz bei der Kirche in Runding. Die Exkursion dauert etwa zwei Stunden.


24.05.2019 Vogelstimmen

Newletter 6/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

die Fahrt zum Donaufest Niederaltaich am 30.5. (Christi Himmelfahrt) findet nicht statt.

Stattdessen können Sie unter dem Motto „Wer zwitschert denn da?“ unsere heimische Vogelwelt besser kennenlernen, ganz einfach per Smartphone und WhatsApp.
Zum internationalen Tag der biologischen Vielfalt am 22. Mai hat der BUND Naturschutz (BN) in Bayern dieses ganz besonderes Projekt gestartet: Ein bayernweiter Service zur Erkennung von Vogelstimmen über den Messengerdienst WhatsApp mit ganz persönlicher Beratung durch den „Vogelphilipp“.
Zum Mitmachen braucht man nur ein Smartphone und den Nachrichtendienst WhatsApp. Einfach die Nummer der Vogelstimmenhotline 0160/4424450 eingeben und als Kontakt speichern. Hört man einen unbekannten Vogel zwitschern, kann man einfach sein Smartphone zücken und per Sprachnachricht den Vogelgesang aufzeichnen. Der „Vogelphilipp“ hört sich jede Aufnahme einzeln an und antwortet zeitnah mit dem Namen des singenden Vogels und ein paar Informationen zum Tier.
 


16.05.2019 Auf den Spuren der Wildkatze

Newletter 5/2019

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

  • herzliche Einladung zu unserer nächsten Exkursion am Sonntag um 14 Uhr „auf den Spuren der Wildkatze

    Auf die Spuren der Wildkatze begibt sich der BUND Naturschutz, Kreisgruppe Cham, am kommenden Sonntag gemeinsam mit Josef Weber, dem Naturbeauftragten des BJV Waldmünchen. Der Natur- und Landschaftsführer Jürgen Köbler führt die Teilnehmer in den Bergmischwald beim Gibacht an der böhmischen Grenze. Hier finden seltene Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum und zeichnen das Gebiet durch große Artenvielfalt aus. Auf leisen Pfoten ist die scheue Wildkatze hierher zurückgekehrt. Auf der Rundwanderung zeigt Karola Jackisch, Wildkatzenbeauftragte des BN, auch Lockstöcke, mit deren Hilfe Wildkatzen nachgewiesen werden können und erläutert das Monitoring. Auch in diesem Jahr ist man wieder fündig geworden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Treffpunkt ist der Berggasthof Gibacht um 14 Uhr. Die Exkursion dauert ca. 2,5 Stunden; im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Einkehr.
  • Weiter etwas gegen das Artensterben tun mit der Aktion des BUND „Lass es brummen“
    https://aktion.bund.net/lass-brummen
  • Die Europawahl ist von größter Bedeutung für den Naturschutz! Wer sich über die Positionen der Parteien zu Fragen des Naturschutz informieren möchte, kann das in der angehängten Datei und unter folgendem Link tun:
    https://www.bund-naturschutz.de/umweltpolitik/europawahl-2019.html (unter dem Bild der Europaflagge)

05.05.2019 Hummeltelefon - Volksbegehren - Klostermühle Frühlingsstimmung

Newletter 4/2019

Liebe Mitglieder und Freunde!

Der BUND Naturschutz bietet auch heuer wieder die Aktion „Hummeltelefon“ an. Der Ablauf in Kürze:
1. Nummer hinzufügen: Auf WhatsApp die Nummer 0151-18460163 zu Kontakten speichern

2. Bild machen: Eine Hummel im Garten oder auf einer Wiese fotografieren

3. Zusenden: Das Bild schicken – ein Hummelexperte antwortet

Tipp: Bei niedrigeren Temperaturen sind die Hummeln etwas träger und leichter zu fotografieren.

Eine Erfolgsmeldung: Das Volksbegehren zur Artenvielfalt wird vom Landtag angenommen, damit wird der Text zum Gesetz – ohne Volksentscheid! 

Das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte Bayerns hat sich dem Naturschutz gewidmet! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen und Euch für den Einsatz! Dieser Erfolg wäre ohne die vielen Gespräche und Diskussionen, die etlichen Texte, Leserbriefe und Beiträge auf den Sozialen Medien nicht möglich gewesen. Danke!

Am Samstag und (Palm-)Sonntag, 13. und 14.4., findet in der Klostermühle Altenmarkt in Cham „Frühlingsstimmung“ statt (siehe Anhang). Am Samstag um 16 Uhr eröffnet eine Vernissage zum Thema „Naturfotografie“; die Ausstellung kann bis zum 25.5. besucht werden. Am Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr ist die Kreisgruppe Cham mit einem Infostand und frühlingshaften Kinderprogramm vertreten.


14.03.2019 Vortrag: Orchideen

Newsletter 3/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

lassen wir uns doch in dieser noch kalten Zeit in den Frühling auf dem Peloponnes entführen! Herzliche Einladung zu dem Lichtbildervortrag mit musikalischer Begleitung von Dirk Jödicke am Samstag, den 16.3.2019 um 19 Uhr in der Klostermühle Altenmarkt in Cham mit dem Titel: „Peloponnes im Frühling – enge Schluchten, einsame Bergdörfer und eine bunte Orchideenvielfalt“.
Der Peloponnes ist eine bedeutsame und große Halbinsel im Süden Griechenlands. Was kaum jemand weiß: Dort ist die Heimat einer großen Zahl endemischer Pflanzen, darunter viele Orchideen. Dirk Jödicke stellt die steilen Schluchten, einsamen Wälder und Berg- und Fischerdörfer dieser einzigartigen Landschaften vor und zeigt die bunte Orchideenvielfalt im Frühling.

Eintritt für Mitglieder 3 Euro, für Nichtmitglieder 4 Euro.


08.02.2019 Rettet die Bienen - Jahreshauptversammlung

Newsletter 2/2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

Herzlichen Dank an alle, die bisher das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützt und sich eingetragen haben! Aber noch ist die 10 %-Hürde nicht geschafft! Bis Mittwoch, 13.2. kann man sich noch in den örtlichen Rathäusern eintragen.

Also bitte drandenken und weitersagen, einige Rathäuser sind auch am Samstag oder Sonntag geöffnet:

Samstag:

Cham:                                  10 – 12 Uhr

Waldmünchen:                9 – 11 Uhr

Sonntag:

Bad Kötzting:     10 – 12 Uhr

Roding:                9.30 – 11.30 Uhr

“Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.”

Ob Albert Einstein das gesagt hat oder nicht, ob es vier Jahre dauert oder länger, Fakt ist: Wir Menschen brauchen die Insekten, andersherum ist das nicht der Fall.

Bereits jetzt möchte ich herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am Samstag, den 23. Februar um 17 Uhr in der Klostermühle Altenmarkt in Cham einladen. Richard Mergner, der Vorsitzende des BUND Naturschutz Bayern, wird zu uns kommen und zu aktuellen Themen Stellung beziehen.


22.01.2019 Vortrag Insektensterben - Volksbegehren

Newsletter 1/2019

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

ACHTUNG ÄNDERUNG:

Kurzfristig mussten wir den Vortrag „Artenschwund von Insekten“ verlegen. Entgegen anderslautender Veröffentlichungen findet er am 26.1.2019 im Langhaussaal im Rathaus Cham um 19.30 Uhr statt.
Obwohl Insekten als zäh und stresstolerant gelten, verschwinden sie inzwischen in nie gekanntem Ausmaß aus unserer Landschaft. In dem sehr empfehlenswerten Vortrag von Dr. Andreas Segerer werden das Ausmaß und die vielfältigen Ursachen des Insektensterbens in Deutschland belegt.

Jede/r einzelne kann die Lebensbedingungen von Insekten verbessern, indem er/sie das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterstützt, bei dem man sich vom 31.1. bis 13.2.2019 in den örtlichen Rathäusern eintragen muss. Personalausweis nicht vergessen!
In der Abstimmung geht es um die Förderung des ökologischen Landbaus, den Schutz strukturreicher Lebensräume wie z. B. Hecken, den Schutz von Gewässerrandstreifen und das überfällige Verbot der Anwendung von Pestiziden in Naturschutzgebieten und Biotopen.
Darüber hinaus möchten wir alle Kontaktfreudigen, Wetterfesten und überzeugte Naturschützer aufrufen, sich während des Eintragungszeitraums auf Wochenmärkten, vor Rathäusern etc. für die Insekten stark zu machen, Flyer zu verteilen, etc. ….. Bitte in irgendeiner Form bei mir melden, wir brauchen jede helfende Hand!

Außerdem möchte ich auf einen GIZ-Vortrag hinweisen: Dr. Wolfgang Schlüter referiert zum Thema "Klimawandel - sind wir noch zu retten? Fakten, Folgen, Konsequenzen" am kommenden Donnerstag, den 24.1. um 20 Uhr im Sitzungsraum des Observatoriums Wettzell.

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Durch eine Neuorganisation erhalten möglicherweise Nutzer diese Nachricht, obwohl sie dies nicht möchten. Bitte einfach bei mir melden!


20.12.2018 Vortrag Artenschutz im Januar

Newsletter 10/2018

Liebe Mitglieder, liebe Freunde,

bereits heute möchte ich Euch auf den Vortrag am 26.1.2019 um 19 Uhr im Randsberger Hof in Cham zum Thema „Artenschwund von Insekten“ von Dr. Andreas Segerer aufmerksam machen.
Obwohl Insekten als zäh und stresstolerant gelten, verschwinden sie inzwischen in nie gekanntem Ausmaß aus unserer Landschaft. In dem sehr empfehlenswerten Vortrag werden das Ausmaß und die vielfältigen Ursachen des Insektensterbens in Deutschland belegt.

Grund genug, das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ zu unterstützen, bei dem man sich vom 31.1. bis 13.2.2019 in den örtlichen Rathäusern eintragen muss.
In der Abstimmung geht es um die Förderung des ökologischen Landbaus, den Schutz strukturreicher Lebensräume wie z. B. Hecken, den Schutz von Gewässerrandstreifen und das überfällige Verbot der Anwendung von Pestiziden in Naturschutzgebieten und Biotopen.

Alexander Gerst, der Astronaut, der heute von der Weltraumstation ISS auf die Erde zurückgekommen ist, hat folgendes gesagt:
"Von hier oben sehe ich die Schönheit der Welt, ihre Verletzlichkeit und die Spuren, die der Mensch hinterlässt. Von hier oben aus ist es ganz klar: Auf dieser kleinen blauen Kugel im schwarzen Weltraum ist alles endlich. Wir haben nur diesen einen Planeten. Lasst uns nicht vergessen: Heute haben wir es in der Hand, wie unsere Erde in der Zukunft aussehen wird. Alles Gute aus dem Weltall."

Diesem Wunsch kann ich mich nur anschließen, wenn auch nicht aus dem Weltall, sondern aus der BN-Geschäftsstelle.

Frohe Weihnachten und ein gutes und gesundes Neues Jahr!


04.12.2018 UN-Klimaschutzabkommen

Newletter 9/2018

Liebe Mitglieder und Freunde,

im Anhang befindet sich eine Verfassungsbeschwerde zum UN-Klimaschutzabkommen. Ich bitte um Eure zahlreiche Unterstützung.

 


23.11.2018 Veranstaltungen - ÖPNV-Umfrage - Christbäume

Newsletter 8/2018

Liebe Mitglieder!

  • Als Tipp für das Wochenende weise ich auf die „Winterstimmung in der Klostermühle Altenmarkt“ hin. Am Sonntag ab 13 Uhr ist die Tür zur Geschäftsstelle geöffnet. Kinder und Erwachsene können dekorativen Fensterschmuck basteln und Weihnachtsgeschenke aus dem BN-Shop erwerben; Plakat siehe Anhang.
  • Zusammen mit der GEW Cham findet der Vortrag „WLAN an Schulen - gesundheitliche Aspekte und Gefahren“ am Donnerstag, 29.11.2018 um 18 Uhr in Cham im Hotel am Regenbogen im großen Saal statt. Referent ist der erfahrene Messtechniker und Prüfer am Institut für Baubiologie in Rosenheim, Johannes Schmidt.

Ein topaktuelles Thema besonders für Schüler, Lehrer, Eltern, Elternbeiräte und Kommunalpolitiker im Hinblick auf die geplante Ausstattung von Schulen mit WLAN-Netzwerken im Rahmen der bundesweiten Digitalisierung.

2007 empfahl der Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags auf WLAN-Netze zu verzichten, Priorität habe die Reduzierung der Strahlenbelastung in Klassenräumen. 2011 stufte die WHO die WLAN-Strahlung - neben anderen Strahlenquellen des Mobilfunks - als krebsverdächtig ein. Für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer stellt sich dabei die Frage  nach einem möglichen Gesundheitsrisiko, nach der zu erwartenden Strahlenbelastung sowie deren Reduzierungsmöglichkeiten.

            

             

  • Derzeit läuft eine Online-Befragung des Landkreises Cham zum ÖPNV. Unter dem Link www.umfrageonline.com/s/baef11b kann man in ca. 5 Minuten seine konkrete Meinung und Vorschläge äußern.

Wer häufiger in Viechtach bzw. Gotteszell auf die Linie nach Deggendorf/München/Passau zusteigt, bitte unbedingt eine Verknüpfung von Bad Kötzting nach Viechtach einfordern.

Nicht vergessen: Die Waldbahn von Viechtach nach Gotteszell läuft derzeit nur im Probebetrieb und kann Unterstützung gut brauchen (liegt zwar schon im Nachbarlandkreis, ist aber für den Lkr. Cham wichtig für die Verbindungen Richtung München!)!

  • Christbäume haben, sogar im waldreichen Landkreis Cham, meistens einen sehr langen Weg hinter sich und kommen aus intensiven Kulturen mit Dünger- und Pestizideinsatz (siehe Pressemitteilung BN im Anhang).

Tipp der KG Cham: Eine regionale Alternative bietet die Anlage von Ludwig Rackl in Runding, 09971/7332. Die Bäume werden nicht gespritzt und können selber ausgesucht und geschnitten werden. Besonders für Familien mit Kindern ist das immer ein schönes Erlebnis.

 


21.10.2018 Waldspaziergang

Newsletter 7/2018

Liebe Mitglieder!

Herzliche Einladung zu einem Waldspaziergang am Sonntag zum Thema „Waldbau im Einklang mit der Natur“ zusammen mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Cham und der Unteren Naturschutzbehörde.

Förster Hans Geiger zeigt, wie man mit den Kräften der Natur einen gesunden, artenreichen Wald erhält.

Treffpunkt ist am Sonntag, 21.10. um 14 Uhr beim Wanderparkplatz am Ludwigsberg (Ampelkreuzung zwischen Lindnerbräu und Aral-Tankstelle). Nicht nur Waldbesitzer, sondern alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen. Dauer ca. zwei bis zweieinhalb Stunden.

 


20.09.2018 Wanderung ins Steinbachtal

Newsletter 6/2018

Liebe Mitglieder,

zu einer ganz besonderen ökumenisch-naturkundlichen Wanderung zum Thema „Quelle“ lädt der BUND Naturschutz, Kreisgruppe Cham, zusammen mit der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde Bad Kötzting ein. Am Sonntag, den 23.9. um 14 Uhr begleiten Pfarrer Mader, Pfarrerin Nagel und ein Vertreter des BUND Naturschutz die Wanderung hinauf ins Steinbachtal. Unter der Jahreslosung "Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst" wechseln sich besinnlich-theologische Texte mit naturkundlichen Informationen ab. Wasser war und ist in diesem trockenen Sommer ein topaktuelles Thema; das Steinbachtal wurde durch die Trockenheit fundamental verändert und ist an manchen Stellen kaum mehr wiederzuerkennen.

Treffpunkt der Wanderung ist am Ortsschild „Harras“, die Dauer beträgt etwa 2 Stunden. Parkmöglichkeiten sind dort nur sehr begrenzt vorhanden. Besser ist es, gegenüber der Spielbank zu parken. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen.


09.08.2018 Rawuckerlmarkt

Newsletter 5/2018

Liebe Mitglieder,

am Sonntag, den 19.8.2018 findet im Dorf Altenmarkt und in der Klostermühle Cham der

Rawuckerlmarkt

statt.Rund um die Klostermühle und im Dorf kann man Blumen, Kunsthandwerk und Handwerk bestaunen und erwerben. Die Kreisgruppe Cham ist von 13 bis 17 Uhr im Innenhof der Klostermühle mit einem Infostand vertreten und bietet für Kinder ein Naturquiz, Zapfen-Zieltreffen und kreatives Basteln zur Saison an.

An diesem Tag können wir gut Unterstützung bei der Kinder und/oder auch Standbetreuung brauchen, auch nur stundenweise. Bitte einfach mit mir Kontakt aufnehmen!


19.07.2018 Exkursion zum Biolandhof Simml

Newsletter 4/2018

Liebe Mitglieder,

am kommenden Samstag geht´s zum Biolandhof Simml in Kalsing bei Roding.

Schon in der 2. Generation bewirtschaftet die Familie Simml ihren Hof nach Bioland-Richtlinien. Der Schwerpunkt liegt auf Feldgemüseanbau und Gemüsebau im Gewächshaus; vor 2 Jahren wurde außerdem eine Obstplantage mit Apfel und Birne angepflanzt. Der Hofbesitzer erläutert die Besonderheiten der biologischen Bewirtschaftung und geht dabei besonders auf das Bodenleben und die Artenvielfalt ein. Da die Anbauflächen nicht direkt am Hof liegen, sollten die Teilnehmer gut zu Fuß sein.

Treffpunkt: 14 Uhr auf dem Hof

Dauer: ca. 2-3 Std. Hofführung


24.05.2018 Exkursion Wiesenbrüter

Newsletter 3/2018

Liebe Mitglieder!

Am Samstag, den 9.6.2018 um 14 Uhr stehen Brachvogel, Uferschnepfe und Kiebitz im Focus. Peter Zach ist seit Mitte der 1970er Jahre ein profunder Kenner des Wiesenvogelschutzes. Mit ihm sind wir in der Regentalaue zwischen Cham und Pösing unterwegs. Die ausgedehnte Wiesenlandschaft dort ist eines der bedeutendsten Wiesenbrütergebiete in Bayern und bietet ein wichtiges Rückzugsgebiet für viele Vogelarten.

Treffpunkt ist der Dorfplatz bei der Kirche in Untertraubenbach.


25.04.2018 Exkursion ins Regental; Hummelaktion

Newsletter 2/2018

Liebe Mitglieder,

herzliche Einladung zur Exkursion ins Regental bei Grafenwiesen am Sonntagnachmittag mit BN, Aktionsbündnis zum Erhalt des Weißen-Regen-Tals und LBV,

herzliche Aufforderung zur Beteiligung am Hummelfrühling – dauert nur einige Minuten,

und ein Tipp zum Nachschauen in der Mediathek:

„Bayern erleben“ im Bayerischen Fernsehen vom Montag, 23.04.2018 um 21 Uhr, Thema: „Wo sind die Schmetterlinge hin?“ , ein Beitrag auch von Ralph Sturm, den einige schon im März bei seinem engagierten Vortrag in der Klostermühle erleben konnten. Faszinierende Aufnahmen garantiert!

Herzliche Grüße und schöne Frühlingstage!


06.03.2018 Schmetterlingsvortrag

Newsletter 1/2018

Vorankündigung               

                                                             

Fr 9.3.2018 | 19:00, Klostermühle Altenmarkt, Cham
Bildervortrag: Vom Ei zum Falter – Die faszinierende Entwicklung der Schmetterlinge
Schmetterlinge sind allerorts gern gesehen, doch deren Raupen werden oftmals durch Unwissenheit getötet und als Schädlinge betrachtet. Die von Ralf Sturm gezeigten Arten geben einzigartige Einblicke in ein Falterleben. Mit unzähligen Tricks und Strategien leben Schmetterlinge mitten unter uns und in unserer direkten Nähe, obwohl wir sie nur selten wahrnehmen.
Dauer: ca. 1 Stunde